Endorsements

Cessna RollbahnDie Pilotenlizenz schließt alle Flugzeugtypen einer Klasse ein. Dabei ist „Klasse“ zum Beispiel „Einmotoriges Flugzeug“.

Um nun ein Flugzeug mit Verstellpropeller und Einziehfahrwerk wie eine Cessna 210 fliegen zu dürfen, ist keine spezielle Lizenz erforderlich, allerdings wird eine fundierte Einweisung durch einen Fluglehrer verlangt. Diese Einweisung wird im Flugbuch als „Endorsement“ dokumentiert.

Einweisungen sind erforderlich für

  • Flugzeuge mit einer Motorleistung von mehr als 200 PS (High Performance Aircraft) und
  • Flugzeuge mit Verstellpropeller, Einziehfahrwerk und Landeklappen (Complex Aircraft)

Eine Cessna 210 oder Piper Saratoga erfordert demnach sowohl ein Endorsement für High Performance als auch eines für Complex Flugzeuge.

Für Spornradflugzeuge ist ein entsprechendes „Tailwheel-Endorsement“ erforderlich. Bekanntlich erfordern Spornradflugzeuge bei der Landung erhöhte Aufmerksamkeit, insbesondere bei Seitenwind. Unterschieden werden „Threepointer“ und „Wheel-Landings“, deren Beherrschung einige Übung erfordert.

Außer Start, Landung und Durchstarten werden für das Tailwheel-Endorsement keine weiteren Manöver verlangt, daher entfällt ein eigenes Formblatt.

Häufig ist sinnvoll, die Einweisung für ein Endorsement mit einem BFR zu verbinden. Der praktische Aufwand ist fast der gleiche, lediglich der Theorieteil für das BFR muss zusätzlich abgearbeitet werden.